Gerne informieren wir Sie während der Saison ca. einmal monatlich über unsere Aktivitäten während des Sommer- und Winterprogrammes.

Öffnen Sie hier mit einem Mausclick die Anmeldung.
Sie können sich hier jederzeit wieder aus dem Verteiler austragen.

Elmer Höhenweg in der "Schweizer Illustrierte"

In der Ausgabe 19/2021 stellt die "Schweizer Illustrierte" den Elmer Höhenweg von Obererbs zur Gondelbahn-Bergstation Ämpächli mit Bild und Text ins beste Licht.

25 Jahr-Jubiläum des Gourmet-Grüppli Herrliberg/ZH

Vor 25. Jahren haben sich fünf befreundete Paare aus Herrliberg, zum Gourmet-Grüppli zusammengeschlossen. Jahr für Jahr trafen sie sich bei einem der Paare, um ein auserlesenes Gourmetessen zu zelebrieren. Neue Ideen und kulinarische Augenweiden haben in all den Jahren unsere Gourmet-Gruppe geprägt. Im Mittelpunkt standen immer Freundschaft, Austausch und Geselligkeit. Grund genug, um zum 25. Mal etwas Aussergewöhnliches auf die Beine zu stellen. Die auf 1'650 m.ü.M gelegene Bischofalp ob Elm haben unsere lieben Organisatoren als Mittelpunkt ausgesucht, um unser 25-Jahr-Jubiläum gemeinsam zu erleben. Am 24./25. Oktober 2020 war es soweit. Jedes der fünf Paare reiste individuell nach Elm. Mit der Gondelbahn Elm-Ämpächli erklimmen die Gourmets beherzt die Elmer Alpen. Jeder ist gespannt und kann es kaum erwarten, was uns wohl geboten wird. Nach einer kurzen Wanderung mit Sack und Pack wurde die wunderschöne Bischofalp erreicht. Für Nicht-Fussgänger wurde ein Shuttle vom Patron persönlich, Sämi Hefti, organisiert, der von der Bergstation aus bis zur Bischofalp fuhr.

Die Gastfreundlichkeit ist merklich spürbar.

Die Wirtin Silvia Hefti und ihr Vater Sämi Hefti heissen die Gruppe herzlich willkommen. Die Bischofalp ist eine prächtige Augenweide mit Blick auf die Tektonikarena Sardona und das bekannte Martinsloch. Sehr schnell ist uns klar, wie verwurzelt die Familie Hefti auf dieser wunderschönen Alp ist. Sämi Hefti erzählt uns mit Begeisterung und Herzblut von der Entstehung dieses wunderbaren Berghotels und Restaurant mit geschichtlichem Hintergrund. Ein wohl verdientes und hervorragendes Projekt, welches wir allesamt nur bestätigen können. Überwältigend waren wir beim Zimmerbezug der schönen, modernen und grosszügigen Zimmer aus Holz mit modernster Infrastruktur. Jedes Zimmer bot uns Geborgenheit und Wärme, sowie einen schönen Ausblick auf die Glarner Bergwelt.

Beim gemeinsamen Apéro in der gemütlichen Gaststube mit schönen Bildern, welche auch die Entstehung der Bischofalp dokumentieren wurden diverse Spezialitäten, wie Glarner Zigerbrütt, verschiedenen Käsesorten, Wurst- und Fleischwaren aus der Region mit krustigem Brot, begleitet mit einem edlen Tropfen Weisswein oder Cüpli, serviert. Mit vielen guten Eindrücken und fröhlichem Beisammensein verging die Zeit bis zum Abendbrotes. Uns erwartete ein ausgewähltes Menu, ein Abendessen der Superlative.

  • Kürbiscrèmsuppe
  • Gemischter Salat
  • Glarner Netzbraten
  • Dörrobst-Kartoffelstock
  • Marktgemüse
  • Magenträs-Parfait mit Dörrpflaumen
  • Weine: Syrah Maienfeld, Barbera d’Alba.

 

Unser Jubiläums-Menu erfüllte unsere Erwartungen durch und durch und wurde mit Applaus belohnt. Auch die gepflegte und freundliche Bedienung des ganzen Teams ist zu erwähnen und lobenswert. Bis spätabends konnten wir unsere vergangenen schönen Geschichten, Anekdoten und Erlebnisse austauschen. Jeder wusste etwas beizutragen und die gemütliche Runde wurde zum Kaffee mit Spezialitäten wie «Hirnibigger», «Kirsch und Gspusi» belohnt. Die gemütlichen Zimmer luden danach zur Nachtruhe ein.

Tagwache war am nächsten Tag für manche bereits um 06.30 Uhr. Sie hatten einen ausgedehnten Morgenspaziergang zur Beobachtung von Bergwild auf dem Programm. Ihr Spaziergang wurde durch einen schönen Sonnenaufgang belohnt, ausserdem waren einige Wildtiere zu beobachten. Andere genossen das Ausschlafen bis zum gemeinsamen Frühstück, welches uns in der heimeligen Gaststube serviert wurde. Nach der Zimmerabgabe trugen wir eine kleine Berg-Olympiade aus. Diese bestand aus zwei Disziplinen: «Geissglöggli-Bimbälä» und aus der «Melkstuhl-Eisbahn». Mit grossem Engagement und spielerischem Können oder eben auch nicht, bewiesen die Athleten mit Geschick Ihre Künste und Spiellust. Mit viel Freude und Plausch begleitete uns Sämi Hefti als Schiedsrichter bei den sportlichen Anstrengungen. Danach durften wir noch sein noch offenes Projekt unweit des Hotels, die unter Heimatschutz stehenden Holzställe, auf dem Hengstboden mit prächtiger Aussicht in die Bergwelt, besichtigen. Dazu servierte er uns zur Feier des Tages einen spritzigen Tropfen Weissen. Vielen herzlichen Dank an Sämi Hefti und Tochter Silvia für die Gastfreundschaft und liebevolle Betreuung auf der Bischofalp.


Alle aus der Gourmet-Gruppe Herrliberg waren mit Begeisterung und grosser Dankbarkeit dabei. Wir konnten ein unvergessliches Weekend mit wunderbaren Impressionen und besten Bedingungen erleben. Diese 25-Jahr-Jubiläumfeier verdanken wir unseren Gourmetfreunden Marianne und Christian. Ganz speziellen Dank und Glückwunsch zur gelungenen Feier in einer unvergesslichen Bergwelt. Merci!

Richard Kempf, Gourmet-Grüppli
Herrliberg, 1. November 2020

 

Die Glarner Nachrichten berichtet in ihrer Ausgabe von Samstag, 16. November 2019 über die Winter-Wanderweg-Pläne der Sportbahnen Elm.

 

 

Ein halbes Leben lang hat Sämi Hefti als Präsident der Meliorationsgenossenschaft Elm gedient und entscheidend zum Gelingen dieses grossen Werkes beigetragen. Die Melioration erschloss u.a. 61 Wohnhäuser neu mit Zufahrtsstrassen und machte Alpen und Waldungen für Fahrzeuge zugänglich. Die Erschliessung der Sonnenseite von Elm - an der auch das Berghotel Bischofalp steht - ist heute eine der Existenz-Grundlagen für zahlreiche Elmer Familien. Am 5. Oktober 2019 berichtet die Südostschweiz / Glarner Nachrichten ausführlich in einem Bericht auf der Titelseite sowie einem Interview auf Seite 3 mit Sämi Hefti darüber.

Die Wochenzeitung 'Fridolin' publizierte in der Folgewoche zum gleichen Thema diesen Bericht hier.

 

Die Glarner online-Zeitung 'Glarus24' berichtet ausführlich in Word und Bild über die Generalversammlung des Geschäftsjahres 2017/2018 von Samstag, 8. Juni 2019. Und die 'Glarner Nachrichten' berichtet in der Ausgabe von Mittwoch, 19.6.2019 ebenfalls ausführlich darüber.

Eintrag aus dem Familienblog 'Die Angelones':

Vielen Dank für Ihren spontanen Besuch über Weihnachten 2018 im Berghotel Bischofalp - und den netten Eintrag im Familienblog! Hier erfahren Sie mehr über die Angelones.

 

Am 1. Februar 2019 hat der Winter-Wanderweg einen Platz in den Zeitungsspalten der 'Glarner Nachrichten' gefunden. Mit einem Click ins Bild oben, auf den Titel oder direkt hier öffnen Sie den Originalbericht, der den aktuellen Sachverhalt gut beschreibt.

Neue Wildbeobachtungs-Stationen

 

Im September wurden oberhalb von Mettmen und auf der Bischofalp die neuen Wildbeobachtungs-Stationen montiert. Nicht nur der Aufbau mithilfe eines Helikopters war spektakulär - und wurde in den 'Glarner Nachrichten' sowie im 'Fridolin' prominent plaziert - auch die weiträumige Aussicht auf verschiedene Geländekammern verspricht tolle Möglichkeiten, das Wild im ältesten Schutzgebiet in Europa einmal selber in natura beobachten zu können.

 

 

Verschiedene Vereine haben im Sommer und Herbst 2018 die Vorteile der neuen Gäste-Attraktionen wie dem 'Geissglöggli-Bimbälä' und der 'Melkstuhl-Eisbahn' für eine erlebnisreiche, gemeinsame Zeit entdeckt und darüber in den lokalen Zeitungen wie dem 'Fridolin' und der 'Südostschweiz / Glarner Nachrichten' einen Bericht publiziert.

Im jüngsten Beitrag von Ende Oktober 2018 schreibt Hr. Bruno Grob im Anzeiger von Affoltern über einen Ausflug der Seniorenwandergruppe Knonau zum Elmer Höhenweg, den Besuch auf der Bischofalp und die anschliessende Rückkehr ins Tal mit Gondelbahn und Trottinett.

Wir danken für den Besuch, ganz besonders auch für die Berichte - und freuen uns natürlich auf weitere Vereinsbesuche.

 

Die Südostschweiz berichtet in ihrer Wochenend-Ausgabe von Samstag, 16. Juni 2018 über die beiden neuen Gäste-Attraktionen des Berghotel Bischofalp. Hier finden Sie den ganzen Bericht.

Ebenso berichtet sie in der Ausgabe von Freitag, 22. Juni, über die Aktionärsversammlung von Samstag, 16. Juni 2018. Hier finden Sie den ausführlichen Bild-Bericht.

Auch die grösste Glarner Gratis-Zeitung, der Fridolin, berichtet in der Ausgabe von Donnerstag, 21. Juni, über die Aktionärsversammlung und die neuen Gäste-Attraktionen.

=> Video von den ersten Spieltagen.

Das Berghotel Bischofalp im Blog über den Kärpf Trek

 

Im Juli 2017 hat die bekannte Bloggerin Anita Brechbühl den Kärpf-Trek absolviert. Auf dem Kärpf Trek gelangen Sie als Wanderer in drei aussichtsreichen Etappen durch den Freiberg Kärpf, das älteste Wildschutzgebiet Europas. Nun ist auch Anita Brechbühls Bericht online auf der Webseite 'Travelita' online.

Das Berghotel Bischofalp im TV Südostschweiz

Berghotel Bischofalp in TV Südostschweiz
Berghotel Bischofalp in TV Südostschweiz
Berghotel Bischofalp in TV Südostschweiz

 

Am Freitagabend, 9. Juni, berichtet das TV Südostschweiz in seiner täglichen Nachrichtensendung und im zweiten Nachrichten-Beitrag u.a. auch über das Berghotel Bischofalp und das erste volle Betriebsjahr. Themen sind das Betriebsergebnis und die eingegangenen Einsprachen zum geplanten Zufahrtsweg, damit das Gepäck der Hotelgäste einfacher zum Berghotel transportiert werden kann. Sehen Sie hier mehr.

Online-Zeitung Glarus24 berichtet über GV

Bericht in der online-Zeitung Glarus24
Bericht in der online-Zeitung Glarus24
Bericht in der online-Zeitung Glarus24


Berggasthaus wird zum Berghotel.

Erstmals fand die Generalversammlung von Alp Bischof Tourismus AG im betriebseigenen Hotel auf Bischofalp statt. Trotz ständiger Wetterkapriolen und Kinderkrankheiten eines Neubetriebs schloss das Geschäftsjahr mit einem erfreulichen Resultat ab. Finden Sie hier mehr.

Netts vu Gescht:

 

Baselbieter Wandergruppe erobert das Glarnerland

Jedes Jahr unternimmt die Oldies Gruppe es FC Aesch (Kanton Baselland) einen zweitägigen Bummel ins Blaue, jeweils organisiert von Peter Meyer. Am 27./28 Juni 2019 sind wir ins Glarnerland nach Elm und mit der Gondelbahn auf Ämpächli gefahren. Danach spazierten wir per Fussmarsch (ca. 30 Min.) ins Bergrestaurant/Hotel Bischofalp. Wer nicht gut zu Fuss wäre, wird an der Station mit dem Hotelbus abgeholt. Die ganze Gruppe von 22 Personen war überrascht, wie wunderschön sich der Zielort präsentierte. Das Innere des Restaurants passt wunderbar in die Berge, alles ist mit Holz verkleidet. Bei der Zimmerbesichtigung hat es uns die Sprache verschlagen, sie sind wunderbar eingerichtet. Alle Zimmer haben eine grosse Dusche, WC und Lavabo.

Das Nachtessen - einer Glarner Spezialität - war von Silvia Hefti und ihrem Team ausgezeichnet gekocht. Danach hielten wir uns auf der Terrasse auf, genossen bei einem kühlen Bier die herrliche Glarner Bergwelt (inkl. Martinsloch) und zogen uns dann ins Restaurant zu einem gemütlichen Jass / Schwatz zurück.

Beim Morgenbuffet fehlte es an nichts, man konnte richtig schlemmen. Bevor wir wieder zurück nach Ämpächli marschierten, erzählte uns Sämi Hefti mit sehr viel Herzblut die Geschichte des Berghotels. Das Berghotel Bischofalp ist eines der schönsten, seit wir unsere Bummel durchführen und wir können es weiterempfehlen. Schweren Herzens verabschiedeten wir uns vom freundlichen Personal. Einige haben sich vorgenommen, diesen Ort wieder zu besuchen.

(Peter Baur, 4147 Aesch)

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Liebe Silvia, lieber Sämi, liebes Susi


Unser Besuch im Restaurant Bischofalp ist uns Allen noch in bester Erinnerung und ich danke Euch für die grosse Improvisationsübung für den Apéro auf der Terrasse. Die Teilnehmer haben sich alle lobend über das Restaurant, das Essen und den sehr lebensnahen, erdverbundenen Vortrag von Sämi geäussert. Du hast bewiesen, dass man als Bergler viele Hindernisse und Rückschläge verkraften muss und schliesslich doch zum lobenswerten Ziel kommt mit dieser schönen Liegenschaft. Ich möchte mich dafür sehr bedanken. Viele haben gesagt, dass dies nicht der letzte Besuch im Sernftal und in eurem Lokal sei.

Im Anhang sende ich Euch eine Kopie des Zeitungsberichtes, den ich im Anzeiger des Bezirk Affoltern platziert habe. Ich hoffe, dies ist auch ein bisschen Werbung für Euer Lokal. Ebenso sende ich Dir, Sämi ein Foto von der Terrasse währen Deines begeisternden Vortrages.

Bis zum nächsten Wiedersehen in Elm oder in der Bischofalp!
Herzliche Grüsse, Bruno Grob

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Guetä Abig,

nomahl vielä Dangg für dr super agnehmi Ufenthalt 13/14.2.2018 bi üch im Hotel Bischofalp.
Au wänni nur ä churzi Nacht bi üch gsih bin, hani mich vo Afang a wohl gfühlt. Ihr machet ä tolli Arbet.
Als Dankäschön hani im Ahang äs Föteli vo ücherem wunderschönä Hotel. Vilicht gihts dä no eis meh, wänni dezue chumä und suscht sicher mal ufä Summer. Ihr törfet das Fotäli gern bruchä für ücheri Facebook-Site sowie au d'Homepage.

Nohmal vielä Dangg und ä gueti Ziit und bis glih wieder.
Fründlichi Grüess, Daniele Giardina (Giardina Photography)

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Zwei Nächte verbrachten wir im Berghotel Bischofalp.

Das Gastgeberteam verwöhnte uns rundum mit leckeren Spezialitäten und einem tollen, aufmerksamen Service. Dank seiner idealen Lage ist das Hotel Ausgangspunkt für unzählige Wandermöglichkeiten. Wir freuen uns bereits auf den nächsten Besuch; auch im Winter, da direkt neben der Skipiste gelegen!

Jetty Meier

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Liebe Silvia

Wir möchten uns auch nochmals ganz herzlich bei Dir bedanken. Das Wochenende auf der Bischofalp war unschlagbar: Deine fröhliche und aufmerksame Gastfreundschaft, das wunderbare Essen, das schöne Haus mit der einmaligen Aussicht und sogar das Wetter hat es gut mit uns gemeint! Es hat wirklich allen sehr gut gefallen! Jetzt wünsche ich Dir eine gute Sommersaison mit vielen dankbaren und zufriedenen Gästen und genug Zeit zum Erholen und Ausspannen für dich selber.

Liebe Grüsse und bis zum nächsten Mal, Irene.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Liebes Team des Bergrestaurants Bischofalp 

Heute Morgen in der Früh in der Gondel Richtung Ämpächli hat uns ein Glarner Paar auf einen "Geheimtip" aufmerksam gemacht, nämlich Euer Bergrestaurant. Wir haben sowohl Kaffee und Gipfeli als auch später ein feines Zmittag in Eurem Restaurant genossen. Wir möchten Euch ein grosses Kompliment machen: Sehr geschätzt haben wir die freundliche Bedienung und wie schnell wir unsere Bestellungen erhalten haben. Die Einrichtung des Restaurants und der Terrasse ist sehr stilvoll, ebenso die Menukarte, und die uns servierten Getränke und Mahlzeiten waren auch fürs Auge ein Genuss!

Bei unserem nächsten Ski-Tagesausflug in Elm kommen wir sicher wieder vorbei. Herzliches Kompliment - und weiter so!

Liebe Grüsse, E. und S. aus dem Unterland

Unsere Lieferanten der einheimischen Produkte

  • Alpbutter, Käse: Ruth und Anni Marti, Alp Ramin
  • Alpkäse: Fam. Jörg Rhyner, Alp Hinter-Ämpächli
  • Alpschwein: Thomas und Christian Elmer, Alp Vorder-Ämpächli
  • Gämse, Hirsch und Reh aus Elmer Jagd
  • Kalb: Silvia und Ruedi Elmer, Elm

 

Die Tiere werden in der Metzgerei der Fleischgenossenschaft Sernftal durch Ruedi Studer fachmännisch zerlegt. Die Alpkäse- und Wildwürste werden ebenfalls durch ihn hergestellt.

 

  • Übriges Fleisch und Chliitaler Schüblig (CH): Metzgerei Kern, Ennenda
  • Glarner Pastetli und Brot: Bäckerei Rothen, Elm
  • Meringues: Cornetto AG, Ennenda
  • Übrige Lebensmittel: Volg Elm und Glaronia Gastro Service
  • Getränke: Mineralquellen Elm (Ramseier Suisse AG) und Brauerei Adler
  • Kaffee: Spielhof Kaffee, Glarus
  • Tee: Renata Landolt, Näfels und Morga AG, Ebnat Kappel
  • Schnäpse: Brennerei Martin Pianta, Mollis und gabys Geschenkboutique, Bilten
  • Weine: Uhlmann, Amlikon / Komminoth-Elmer, Maienfeld / Schneiter, Niederneunforn / Rutishauser Weine / Odina Weine

Die Alp Bischof Tourismus AG

Hier finden Sie Informationen zum Bischofalp-Projekt sowie zahlreiche Fotos vom Bau des Restaurants.

Wenn Sie nicht nur unsere sagenhaften Aprikosen- und Zwetschen-Kuchen, sondern auch unser Projekt sympathisch finden, haben Sie die Möglichkeit, Aktien zu zeichnen - und Teil unseres Projektes zu werden.

Wir freuen uns, wenn Sie sich bei uns melden.